Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Integration' Kategorie

Nebst einigen Anmerkungen zur Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Integrationspolitik Wo setzt eigentlich gute Integrationspolitik an. Mein Eindruck: Anderswo als die „offizielle“ Integrationspolitik glaubt. Die kondensierte mehrheitsdeutsche Sicht auf die Dinge liest sich doch so: Sollen DIE Migranten, die nach Deutschland kommen, doch erst mal Deutsch lernen und sich hier anpassen. Dann können wir gerne weiter […]

In der Berliner Zeitung vom 26.3.2010 finden sich zwei bemerkenswerte Beiträge. Das breite Panorama über die arabischen Großfamilien von Andreas Kopietz und Julia Haak sowie ein längst überfälliger Kommentar von Sabine Rennefantz zu den Rahmenbedingungen der Sozialindustie. Eine Großaufnahme vor dem Beginn einer Integrationsoffensive der Mehrheitsdeutschen für ihre Minderheiten.

Guck nach unten, Frau!

Guck nach unten, Frau! Tanja Leston unterrichtete sechs Monate als Aushilfe an einer Weddinger Gesamtschule. Qualifiziert war sie dafür nicht. Ein Überlebensbericht Berliner Zeitung, 13.2.2010 Es war ein kalter Januartag, als ich mich an einer Gesamtschule in Berlin-Wedding als Aushilfslehrerin vorstellte. Eine Freundin hatte mir erzählt, dass viele Schulen händeringend Lehrer suchen. Man müsste nicht […]

Anstatt immer darüber zu reden, was nicht geht, ein Beitrag aus der FAS, wie die Zivilgesellschaft auch was voran bringen kann.

FAZ 20100208 Mehr Elite statt Burka. Frankreich testet eine neue Integrationspolitik Wer einmal auf dem Hochplateau zu Gast war, auf dem die französische Elitehochschule „École Polytechnique“ ihr Quartier bezogen hat, der kann Pierre Tapie vielleicht ein bisschen besser verstehen. Der Vorsitzende der Konferenz der „Grandes Écoles“ hatte vor kurzem die Pläne der Regierung kritisiert, denen […]

Für der Serie „Die scheinbaren Grundlagen unserer Gesellschafts- und Rechtsordnung“ zeigt die Bienale einen eindrucksvollen Einblick darin, wie wenig Wert eigentlich die Grundfesten unseres Rechtsstaates sind, wenn man nicht zum Kernbestand dieser Gesellschaft gehört, spricht weiss ist und mit beiden Elternfüsssen fest in der germanischen Ethnie verwachsen ist. (Berliner Zeitung vom 6.2.2010) Immerhin: Der Staat […]

Eines vorneweg. Es ist schon was, wenn in unserem alten Deutschland auf einem Podium zwei Menschen mit türkischen Hintergrund (Cem Özdemir und Shermin Langhoff) mit einem biodeutschen Cdu Minister (Armin Laschet) über die Frage der Integration und Teilhabe reden. Aber manchmal hilft es, zu spät zu kommen. Denn von den hinteren Plätzen aus ist die […]

Ein sehr illustrativer und nachdenkenswerter Beitrag für alle Biodeutschen zum Thema: Wie man auf den Holzweg gerät, wenn man alte Deutsche Politikrezepte (zum Beispiel zum Thema Emanzipation) auf die Neue Deutsche Wirklichkeit anwendet. Der Beitrag von Hilal Sezgin in der Süddeutschen zeigt, dass die Grenzen der Mehrheitswahrnehmung immer weniger Prinzipien und immer mehr Ressentiments folgen. […]

Ist Multikulti, wie der Neuköllner Bürgermeister Buschkowski behauptet, gescheitert? Wir wissen es nicht. Schon deshalb nicht, weil niemand genaue Vorstellungen von „Multikulti“ hat. Außer, gerne bei Griechen zu essen und beim Türken einzukaufen. Deutschland führt wieder einmal eine sonntägliche Gespensterdebatte. Rituelles Einschlagen auf einen imaginären Gegner, DIE MIGRANTEN. Die deutschen Vormünder wissen, was für „IHRE“ […]

Im Jahre 2009 hat sich auch in der bundesdeutschen CDU heimlich die Erkenntnis durchgesetzt, wir wären ein Einwanderungsland. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Tatsächlich ist Deutschland längst kein Einwanderungsland mehr, obwohl es perspektivisch eines sein müsste. Sondern ein Land, das sich immer noch damit beschäftigt, wie es die Menschen, die vor dreißig, […]

« Zurück - Nächste »