Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Hybrid Society' Kategorie

Energiewende 4.0

Chatham House Rules gelten ja nicht, wenn einem nach einer Veranstaltung neue Ideen kommen. So wie mir nach dem Energie- und Wirtschaftspolitischen Club der EnBW, der diesmal zum Thema Innovation bei Startupbootcamp in der Berliner Charlottenstrasse 2 stattfand. Zum Einen: Respekt! Die EnBW hat eine Innovationsstrategie. Und der Chefinnovator, Ulli Huener, traut sich aus aussprechen, […]

Was ist Vertrauen? Ich definiere es mal aus dem Bauch. Vertrauen ist, systemtheoretisch, Komplexitätsreduktion. Es basiert, konzeptionell, auf einer Geschichte (was hat Vertrauen gebildet) und wirkt spektulativ in die Zukunft (wen nutze ich als meine intellektuelle oder materielle oder sonst wie Ressource). Einige Spekulationen dazu.

Das größte Missverständnis, das unserer Gesellschaft in ihrer linksbürgerlichen Mitte unterlaufen könnte, ist, dass Demokratie und Politik gestalten kann. Sie kann korrigieren, Leitplanken einziehen, Konflikte reduzieren. Aber wirklich gestalten kann sie nur in Ausnahmefällen: Dann, wenn der Laden brummt. Da das schon seit längerem nicht mehr der Fall ist, gilt: Weniger Politik wagen. aber mehr Haltung wagen. Eine Schlachtfeldanalyse.

Die landläufigen Vorstellungen, warum Märkte besser arbeiten, ist, dass sie Preise vergleichbar machen und deshalb, in einem Käufermarkt, die Tendenz zur Preissenkung herrscht. So arbeiten Märkte in einem entwickelten Markt. Die Leistung von Märkten in disruptiven, innovativen Umfeldern wird dagegen oftmals übersehen.

Wir erleben im Moment die Grenzen der Kognitionsfähigkeit des Menschlichen Geistes. Die einfachen Bilder, die wir benötigen, um denken und um Modelle bilden zu können, halten der Komplexität, Vielschichtigkeit und der multipolaren Dynamik unserer Zeit nicht stand. Auf „systemischer Ebene“ stoßen damit auch die Sozial-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften an ihre Grenzen. Sie schaffen Modelle aus […]

Eine globalisierte Welt, das heißt, eine Welt, in der das Kapital und große Unternehmen flüchtig sind oder sein können. Es ist eine Welt, in der die Politik nicht mehr alternativlos den Rahmen setzen kann, sondern politische Rahmensetzung Teil unternehmerischer Kalküle wird. Sie führt zu Abwägungsprozessen seitens der Unternehmen: Was ist Aufwand, was ist Ertrag einer […]

Was ist eigentlich gute Politik? Es kommt darauf an. Früher haben sich die politischen Parteien um grundsätzliche Ausrichtungen gestritten. Die SPD wollte mehr Staat, um mehr umzuverteilen, mehr Gerechtigkeit zu schaffen, die CDU wollte den Ball so weiter machen. Die FDP wollte einfach weniger Staat. Dann kamen die Grünen, später fiel dann die Grenze zum […]

Eine gute Freundin, Franziska eben, bat mich um eine Leseliste. Was mich so interessiert (was bei mir heißt: keine Romane).

Jürgen Habermas hat in den jüngsten Frankfurter Heften eine aktuelle und pointierte Stellungnahme zum (bedauernswerten) Zustand Europas abgegeben. Sie Hauptvorwurf: Wegduckend hat sich Angela Merkel und Deutschland hegemoniale Vorherrschaft erschlichen. Das Interview ist eine der pointiertesten Stellungnahmen aus dem intellektuellen Olymp. Trotzdem springt Habermas zu kurz. Er referiert noch immer auf ein europäisches Gesellschaftsmodell des […]

Wir taumeln durch die Zeiten. Gerade lag der öffentliche Fokus auf der Absurdistan-Inszenierung Olympia, bei der unter Ausschluss der Öffentlichkeit einige Athleten und Athletinnen angeblich um Leistungen und „Dabeisein ist alles“ wetteifern durften. Tatsächlich wird der Medaillenspiegel aber längst als eine Art nationales Aufrüsten ohne Waffeneinsatz betrachtet. Olympia ist die Fortsetzung von Politik mit anderen […]

« Zurück - Nächste »

Zur Werkzeugleiste springen