Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Politik' Kategorie

Wer noch Fragen hat, was Politik treibt, sei in die USA verwiesen. Sarah Palin, über die hier alle lachen, hat dort politische Zukunft. Ein weiterer Beitrag zum Thema TV-Demokratie, den wir der Huffington-Post und der Berliner Zeitung vom 4.1.2010 verdanken: Mit Warp-Antrieb in die unendliche Ironie Eine Annäherung an Sarah Palin mit Hilfe von „Melrose […]

Wer angesichts des FDP Parteitags mal was aufschlussreiches lesen will, sei auf Heribert Prantl in der Süddeutschen verwiesen. Zitat: Im Internet kursiert eine alte Weisheit, die angeblich von den Dakota-Indianern stammt: „Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, dann steig ab.“ Guido Westerwelle hat aber keine Zeit zum Lesen im Internet und keine […]

Was uns die Geschichte von Barack und Michelle Obama über Macht erzählen kann. Eine ganz interessante Dokumentation, die zeigt, dass die Welt nicht so einfach ist, wie uns unsere Politiktheorie glauben machen will. Die offizielle Storyline von Politik in demokratischen Staaten: Verschiedene Parteien stellen sich mit ihren Theorien zur Wahl. Die Wählerinnen und Wähler informieren […]

Neue Wege gehen

Es gibt noch Hoffnung. In Köthen, Sachsen-Anhalt, beispielsweise haben findige Menschen gezeigt, dass doch noch etwas geht. Wie lassen sich die alternden und schrumpfenden ostdeutschen Städte reanimieren? Das in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 27.12.2009 gezeigte Beispiel beschreibt, dass es Möglichkeiten jeseits des geplanten gibt; – und dass auch Städteplaner etwas von Homöopathen lernen können. […]

Einmal Opel langt! Vor diesem Hintergrund: Der dringende Appell des ehrenwerten Verlegers DuMont, die Politik müsse Zeitung subventionieren, ist ein hilfloser Versuch, ein Geschäftsmodell zu retten, obwohl die Kunden längst weiter gezogen ist. Der Opel der Publizistik sozusagen. Wenn alle Medien von der Hand in den Mund leben und die Redaktionen so ausgedünnt sind, dass […]

Besser kann man es zu Weihnachten nicht sagen: Eine Elite, die sich selbst diesen Titel verleiht, ist keine. Einige sehr lohnenswerte Gedanken von Alexandra Borchardt in der Weihnachts-Süddeutschen zur Frage des Ichs anhand der Figur Jesus. Der Lektüre empfohlen zum Beispiel dem Herrn Middelhoff.

Der sueddeutschen ist nichts hinzuzufügen. Was Thorsten Denkler schreibt, dem ist nichts hinzuzufügen: „Die schwarz-gelbe Regierung haut das Geld raus, als gäbe es kein morgen – und hofft auf den Aufschwung. Doch die neuen Milliardenlöcher sind längst absehbar. „ Dem Leser und Denker stellen sich dabei folgende Fragen: Warum lassen wir uns das alles gefallen? […]

Ein sehr illustrativer und nachdenkenswerter Beitrag für alle Biodeutschen zum Thema: Wie man auf den Holzweg gerät, wenn man alte Deutsche Politikrezepte (zum Beispiel zum Thema Emanzipation) auf die Neue Deutsche Wirklichkeit anwendet. Der Beitrag von Hilal Sezgin in der Süddeutschen zeigt, dass die Grenzen der Mehrheitswahrnehmung immer weniger Prinzipien und immer mehr Ressentiments folgen. […]

Die degepol hat ein Diskussionspapier verabschiedet. Thema: Ein verpflichtendes Lobbyistenregister. Das finde ich, das Mitglied eine gute Sache. Denn Lobbying gehört zum politischen Geschäft. Aber ein Mindestmaß an Transparenz sollte es schon geben. Die Diskussion ist eröfffnet. Aufgefallen ist mir an der Diskussion aber noch etwas anderes. Nämlich ein meines Erachtens verqueres Verhältnis mancher Menschen […]

Deine Stadt, dein Geld

Das ist ja mal ein interessanter Versuch, den die SZ von heute beschreibt: Bürger reden über die Ausgaben mit. Ob er klappt, wissen wir nicht. Aber es lohnt sich, hin zu schauen. Hier die Intro: Deine Stadt, dein Geld In 30 deutschen Kommunen bestimmen die Bürger mit, wo der Kämmerer investieren oder sparen soll Von […]

« Zurück - Nächste »

Zur Werkzeugleiste springen