Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für August, 2009

Die derzeitige Form der Politikinszenierung ist an ihre Grenzen gestoßen. Angeleitet von den allgegenwärtigen Unternehmensberatern ergeht sich die Politik in einer alternativlosen Reproduktion ökonometrischer Allgemeinplätze. Die wichtigsten: Wettbewerb, Evaluation, Benchmarking, Prozesssteuerung, usw. usw. Längst hat der gewählte Souverän, die Politik, die Position des Feldherrn verlassen und die strategische Kriegsführung und deren taktische Ausgestaltung den Hohenpriestern […]

Die politische Diskussion dreht sich zu sehr im engen Kreis. Sie wird von zu wenigen und zu konsensuellen Ideen gespeist. Die Elite in Politik und Wirtschaft greift sich zu wenig an, vermeidet Risiken und Konflikte. Themen, über die sich zu streiten lohnen würde: Arbeitsmarktpolitik: Ist ein dezentrales Modell von Arbeitsmarktpolitik jenseits des Monopols vorstellbar Parteiendominanz: […]

In Köpfe statt Beton investieren DIW fordert Umstellung der Förderung und zieht 20 Jahre nach Mauerfall eine positive Bilanz Lisa Hemmerich BERLIN. Neue Straßen und Förderung der Solar-Industrie – die enormen finanziellen Mittel, die in die neuen Bundesländer geflossen sind, haben sich gelohnt, doch nun muss die Förderung an die aktuellen Probleme Ostdeutschlands angepasst werden. […]

Kanzlerdämmerung

Woran könnte Angela Merkel wohl scheitern? Die Antwort auf diese banale Frage ist nicht einfach. Klar ist, nicht an den Medien, denn an diesen ist noch kein Mächtiger gescheitert. Aber die Feierlichkeiten zu 60 Jahre CDU Fraktion zeigen, wo die Haarrisse lang gehen (und, was nebenher, Angela Merkel von Helmut Kohl unterscheidet: Er war Teil […]

von Volker Zastrow könnte ganz spannnend sein für einen Blick hinter die Kulissen politischer Irrationalität

Steuerungsspiele

Der Preis der Consultance based Gouvernance. Managementtrends, Neuausrichtungen von Unternehmen oder Corporate Social Responsibility Strategien haben inzwischen vor allem ein Problem: Sie kräuseln nur mehr die Oberfläche, die Tiefe erreichen sie nicht mehr. Die Folge: Mitarbeiter gehen auf Tauchstation, wenn neue Inszenierungen von Wirklichkeit auf die Bühne kommen. Pflichtgemäßer Beifall, weil die Abstimmung mit den […]

Grün, grün, grün

Toralf Staud: Grün, Grün, Grün ist alles, was wir kaufen. Kiepenheuer, 2009, besprochen in ZEIT, 6.8.2009, S. 39

Angriff auf die Freiheit

Juli Zeh, Ilija Trojanow zu Internet, Sicherheit und wie die Freiheit eingeschränkt wird. Hanser Verlag, Auszug in Zeit, 6/8/09, S. 35

Kapitalismus ohne Krise

Kluger Beitrag über die Frage, wer mit den Folgen der Finanzkrise wie umgehen will, Zeit vom 6.8. von Thomas Fischermann und Mark Schieritz.  

Post von Tiger

Utz Classen, wir Geisterfahrer! Auch wenn die Zeit (6.8.) schäumt, vielleicht ist der Mann, dessen Sturköpfigkeit und Unberechenbarkeit legendär ist, ein nüchterner Betrachter der laufenden Exzesse. Lesen!

Richard Münch kommt das Verdienst zu, anhand der bildungs- und forschungspolitischen Diskussion den umfassenden Nachweis geführt zu haben, dass nationale Traditionen und Autoritäten gegenüber der internationalen Elite der Wissensgesellschaft an Boden verloren hat. Diese Feststellung hat weitreichendere Konsequenzen als es in einer ersten Annährung erscheint. Einige Schlaglichter: · Die unternehmerisch begründeten Strategien behaupten einen Rationalitätsvorteil, […]

Die Gleichung vom Eigennutz als Triebkraft der gesellschaftlichen Entwicklung funktioniert in einem Markt mit vielen Akteuren, nicht aber auf einem Marktplatz der Oligopole “To big to fail”, dieses Sprichwort beschreibt das Ende eines blind funktionierenden Marktes. Das Aufkommen der Shareholderorientierten, kurzfristig gewinnorientierten Ökonomie führt zu verantwortungslosem, eigennutzorientiertem Handeln (Wer in vier Jahren so viel Geld […]

Die Finanzkrise hat eine alte Diskussion neu belebt: Die um das Verhältnis von Staat und Wirtschaft. Konkret lautet sie, ob wir nicht doch mehr Staat in der Wirtschaft brauchen, damit Exzesse wie eine überbordende Spekulation nicht weiter überhand nehmen. Tertium non datur, eine dritte Alternative, nämlich eine genauere Analyse der Beiträge von Politik und Wirtschaft […]

Peer Steinbrück ist eine Top-Besetzung für die Heldenrolle im politischen Theater. Und das ist ganz ernst gemeint. Was für ein Mann! Was für eine Kraft! Was für eine Risikofreude! Wir erinnern uns, wie er die Steuerhinterziehungsstaaten gedemütigt hat. Wie er die Spitzenverdiener auf die Streckbank gewünscht hat. Phantastisch. In der Zeit nach Gerhard Schröder und […]