Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für Februar, 2010

Jetzt mal unbekanntere Heldinnen. Nicola Fuchs-Schündeln habe ich erst durch die FAS vom 28.2.2010 kennen gelernt. Aber ich über sie lesen kann, überzeugt.

Es zeigt, wie albern heute die politische Öffentlichkeit bespielt wird. Kampagnenjournalisus ist ja schön, aber unter einen gewissem Level sollten sich Journalisten, auch wenn sie das kostenlos machen, nicht hergeben. Das Ministerpräsidenten-Payment ist so ein Fall: Peanuts. Oder glauben Sie, ein Ministerpräsident liese sich für 6000 € für seine Richtung bezahlen. Das Problem liegt anderswo. […]

Wer hätte das gedacht? Johannes B. Kerner hat im Zeitmagazin 9/2010 ein Interview gegeben in Sachen JBK. Warum er zu SAT1 gewechselt ist. Und wie er sich wahrnimmt. Johannes B. Kerner ist für mich der zweite der Helden für morgen. (Frau Käßmann ist für mich die Nummer 1). Eine Laudatio:

Vor welchen Menschen habe ich eigentlich Respekt. Die Entscheidung von Frau Käßmann, sich nicht irgendwie durchzumogeln, finde ich respektabel. Und weiter? Eine Bestandsaufnahme in Sachen Verantwortung, Ehrlichkeit, Vorbildcharaker und Zukunft.

Last call: Berlin!

Jetzt mal ernsthaft. Was würde man, gesetzt den Fall, man würde gefragt, dieser Regierung denn raten? Was wäre ein Ausweg aus dem selbstverschuldeten Schlamassel, in das sie sich in etwas mehr als hundert Tagen gebracht hat? Ein Versuch zur Schadensbegrenzung.

An Westerwelle arbeiten sich jetzt ja alle ab. Ganz persönlich finden sie ihn eine Zumutung. Das, finde ich, ist doch ein bißchen geschmäcklerisch. Es geht nämlich um Politik. Und damit, falls diese Regierung jemals entscheidungsfähig ist, um Weichenstellung. Eine andere Sache ist es, darüber nachzudenken, warum diese Regierung in diesem Zustand scheitern wird. Eine Panorama-Aufnahme.

Ein eigentümlicher Tag gestern. Bloch hätte von der Ungleichzeitigkeit der Moderne gesprochen. Weil der Fernsehzuschauer gestern Zeuge davon werden konnte, wie sich eine Moralinstitution selbst erlegt. Und wie eine Person, die einer Moralinstitution vorstand, dieser Moral Geltung verschafft hat. Indem sie sich selbst zurück nimmt. Indem sie sichtbar macht, dass Verantwortung in erster Linie bedeutet, […]

Heribert Prantl hat in der heutigen Süddeutschen (19.2.2010, S. 3) ein sehr eindruckvolles, menschlich-politisches Portrait von Wolfgang Schäuble gezeichnet. Mit einigen Learnings zum Thema, wie Politik geht.

Ein bißchen symbolträchtige war sie schon, diese Veranstaltung. Der kulturpolitische Salon der grünen Europa-Abgeordneten Helga Trüpel diskutierte am 15.2.2010 in der Bell-Etage der Böll-Stiftung über Urheberrechte vor dem Hintergrund der digitalen Revolution. Symbolträchtig deshalb, weil die Diskussion, aus der Mauluwurfperspektive des Unrheberrechts geführt wurde, obwohl nur wenige Wochen vorher am gleichen Ort unter dem Titel […]

Ich bin ja ein durchaus begeisterter Zeitungsleser. Neben der wöchentlichen Zeit gehören Süddeutsche, FAZ und die Berliner Zeitung zu meinem täglichen Pogramm (ich weiss, die taz fehlt, und die Financial Times hat mir immer gut gefallen, aber zu viel ist zu viel). Und weil die Berliner Zeitung eine außergewöhnliche Zeitung mit einer außergewöhnlichen Geschichte ist, […]

Nächste »