Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für März, 2010

Jetzt ist es sicher. Die Regierungskoalition hat ihren Gegner erkannt. Er heißt Opposition (welch ein Wunder). Rund fünf Wochen hat die Koalition jetzt Zeit, auf Angriff zu schalten und die Reihen zu schließen. Es wird spannend werden. Wie schnell vergessen die Wähler? Und wie einfach ist es, die öffentliche Agenda von internen Streitigkeiten auf gemeinsames […]

Zuweilen führt einen die Zeitungslektüre zu ganz grundsätzlichen Überlegungen. Zum Beispiel die Seite 3 der Süddeutschen vom 30.3.2010. Da reden Bank-„Berater“ über das Gebaren ihrer Geschäftsleitung. Unter dem Diktum der Prozess-Steuerung haben die Banken die Renditemaximierung zum Ziel erhoben. Die Mitarbeiter erhalten diese Geschäfts-„Philosophie“ mitgeteilt, strenges Controlling gewährleistet die Umsetzung dieser Vorgaben. Man kann die […]

Eine echte Räuerpistole, die Seite 3 Geschichte der Süddeutschen vom 29.3.2010, geschrieben von Hans Leyendecker und Klaus Ott. Der Aufmacher: Ist Herr Middelhoff pleite? Der selbsternannte Überflieger hat, so scheint es, in seiner Vermögensübersicht den Überblick verloren. Der Mann, der 2005 21 Mio € netto eingestrichen hat (das Wort verdienen wollen wir hier mal sein […]

Eine eigentümliche Woche (Der Beitrag wurde in der 11.KW begonnen). Die Telekom macht Bilanzpressekonferenz und redet über die Frauenquote. Die Regierung dilettiert weiterhin rum und verschenkt kostbare Zeit. Das Managermagazin kommt mit dem Titel „Im Griff der Giganten“ auf den Markt, zudem einer Story über Bertelsmann und die Frage, wie es mit der europäischen Währungsunion […]

(Anm: Der Text wurde 2004 verfasst). Gerhard Schulze hat ein Buch geschrieben, das vor dem Hintergrund der depressiven Seelenlage der Bundesrepublik eher ironisch klingt: Die Beste aller Welten. Das Buch enthält einige wegweisende Gedanken -auch für die politische und kommunikative Fragen.

Der Bamberger Professor Richard Münch hat eine Reihe sehr inspirativer und bemerkenswerter Bücher geschrieben. Sie helfen dem Leser, mit soziologischem Handwerkszeug Parallelwelten zu entdecken. Die Welt kann anders sein. Auch wenn sie uns derzeit alternativlos erscheint. Einige Thesen im Anschluss an die Lektüre von Münch 2006: Die akademische Elite. Zur sozialen Konstruktion wissenschaftlicher Exzellenz. Frankfurt […]

Die deutschen Verleger haben es nicht leicht. Zugegeben. Aber wenn sie jetzt mit der Forderung nach einem Leistungsschutzrecht durch die Lande ziehen, machen sie es sich -und uns, den Lesern- nicht einfacher. Weil sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Ein kleiner Blick über den Teich. Mit freundlicher Unterstützung der Süddeutschen Zeitung vom 27.3.2010.

In der Berliner Zeitung vom 26.3.2010 finden sich zwei bemerkenswerte Beiträge. Das breite Panorama über die arabischen Großfamilien von Andreas Kopietz und Julia Haak sowie ein längst überfälliger Kommentar von Sabine Rennefantz zu den Rahmenbedingungen der Sozialindustie. Eine Großaufnahme vor dem Beginn einer Integrationsoffensive der Mehrheitsdeutschen für ihre Minderheiten.

Die beschlossenen Reformen zu den Arbeitsgemeinschaften verdecken ein Problem: Das Geld auszugeben nicht bedeutet, dass es auch ankommt. Erste Reflektionen zur angeblichen Neuausrichtung der Arbeitsmarktpolitik.

Was bleibt eigentlich von Obama? Wenn man sich „draußen in Lande“ umhört, nicht viel. Noch vor der heutigen Entscheidung über die Gesundheitsreform meine ich: Obama zeichnet eines aus. Er hat sich entschieden, die Gesundheitsreform zu „seinem Ding“ zu machen. Mit allen Konsequenzen.

Der Hype ist vorbei. Das steht nach dem ersten Tag des diesjährigen Politcamps jedenfalls fest. Die 900 Teilnehmer, die die Organisatoren feiern, twittern vielleicht Meldungen wie „weiß nicht, ob gut oder schlecht, dass ich nicht da bin“, da waren definitiv weniger. Und irgendwie muss sich die Szene neu sortieren. Wie nach dem Hype in Höhenluft […]

Was zu tun ist. Und was zu lassen.

Jetzt regnet es aber gute Ratschläge für unseren Außen Westerwelle. Im Spiegel Online hat Gregor Peter Schmitz die Lage sehr gut beschrieben. Guido steht für Ego. Und das Problem ist, dass er mit seiner Argumentation, dass das nur die böse Propaganda der anderen sei, nur wieder die alte Botschaft aktiviert; zudem das Rahmensetting passt, um […]

Der Buchhandel klagt. Die Verleger auch. Aber wärend sich die Branchen weiterhin in Rettungsversuchen der alten Formen versuchen, erlaube ich mir eine zukunftsoffene Beschreibung. Ausblicke und Einblicke.

Was machen die Medien rum mit FDP Reisegruppen und dem Sponsoring der CDU für Ministerpräsidentenauftritte. Alles kalter Kaffee. Aber manche dieser Possen verbergen, wo sich die Strippenzieher wirklich treffen. Und wo sie alles dafür tun, damit nix besser wird. Etwas zum Nachdenken für alle, die auch der Meinung waren, dass die Arbeit von Sawicki und […]

Damit das schon mal klar ist: Es war nicht die FDP, die die Debatte um den Sozialstaat begonnen hat. Vielmehr ticken schon seit einiger Zeit einige Bömbchen im Bereich der Arbeitsmarktpolitik, die nur nie so richtig zur Kenntnis genommen wurden. Zur Erinnerung: Die Sozialgerichte stöhnen, dass ein Drittel aller Hartz IV Bescheide vor Gericht landen. […]

Wie kommt die FDP wieder raus aus ihrer selbstgewählten Isolierung? Die upcoming discussion über die überbordenden Exporte Deutschlands, die erstaulich breite Wellen schlägt (Titel des aktuellen Economist:Germany, Europe’s engine) , wären die goldene Brücke, über die Guido, unser Außen, vom Steuersenkungsparadies der Freidemokraten raus in die deutsche Wirklichkeit 2010 schreiten könnte. Aber nur, wenn er […]

Alle reden von Google. Wir auch. Aber statt die Schlachten von gestern und heute nach zu zeichnen, scheint es spannender, heute das Morgen ins Auge zu fassen. Das erste SUMA Barcamp am 13.3.2010 in Hannover hat in scharfen Splittings Ausblicke auf die Kampfplätze auf dem Digital Highway 2.0 gegeben. Und eine handfeste Diskussion darüber, ob […]

Amelie Fried hat in der FAZ vom 13.3.2010, S. 3, einen bemerkenswerten Beitrag geschrieben. Es geht um den Mißbrauch von Jugendlichen in der reformpädagogischen Odenwaldschule. Dort sind, wie man dem Text entnehmen kann, eine erhebliche Anzahl von Jugendlichen sexuell mißbraucht worden. Der Text beschreibt in bewundernswert differenzierter Weise. Wie die Dinge waren; – einerseits, andererseits. […]

Wie quer die Selbstwahrnehmung der politischen Akteure zur gesellschaftlichen Hygiene liegt, davon zeugt die heutige Schlagzeile der Berliner Zeitung: Runde Tische gegen Kindesmissbrauch. Da werden Institutionen, die jahrzehntelang systematisch den Kindesmissbrauch verleugnet, verschwiegen, verbogen, verdrängt und auf die Opfer verschoben haben, zum runden Tisch gebeten. Vielleicht mit Kaffee und Kuchen? Wie krank ist das denn! […]

Ulrich Johannes Schneider, Leiter der Universitätsbibliothek Leipzig hat in einem bemerkenswerten Beitrag in der Süddeutschen Zeitung vom 2.3.2010 eine fast klassische Konstellation der globalisierten Moderne beschrieben: Die Übernahme öffentlicher Aufgaben durch private Institutionen. Viele der beschriebenen Entwicklungen finden sich auch bei anderen Projekten, Stichwort Suchmaschinen, wieder. Perspektiven in Zeiten einer Epochenwende.