Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für August, 2013

Bildungspolitik ist einer der größten Tummelplätze für Ideologen. Unter dem Deckmantel, mehr Chancengleichheit zu schaffen, wird mehr selektiert. Auch in der Hochschulpolitik werden billige Quoten vorgegeben. Nida-Rümelin wagt den nüchternen Blick. Gut so!

Das Eigentümliche ist ja, dass ich unseren Politikern eine überdurchschnittlich hohe Ernsthaftigkeit bescheinigen würde. Die meisten, die ich kenne, sind mit Herzblut bei der Sache, Bestechung, Korruption ist tatsächlich kein Thema, manchmal Blauäugigkeit oder Denkfaulheit, aber im Vergleich zu Spanien oder Italien sind unsere Politiker ganz ernsthaft bei der Sache. Ausnahmen gibt es immer. Woran […]

Vergangenes Wochenende laß ich in der FAZ am Sonntag nochmal die Aufbereittung der Gladbeck Geiselnahme vor zehn Jahren. Man vergisst so etwas ja. Und in diesem Zusammenhang stach mir wieder einmal der Begriff „politische Verantwortung“ ins Auge. Auch im Nachgang zu de Maiziere stach er mir schon ins Auge. Im Nachhinein kann man sagen: In […]

Und wenn wir schon beim moralisch unhaltbaren Zustand des Gesundheitswesens sind, können wir beim Pflegetüv gleich weiter machen. Der Pflegetüv, das ist die institutitonalisierte Verantwortungslosigkeit. Mit dieser Logik, dass Schreibtischtäter keine Verantwortung übernehmen, hat Deutschland unter den Nazis auch KZs gebaut, Verlegungspläne erstellt, reibungslos den Massenmord geplant. Eine Analogie der Systemlogik, wohlgemerkt, ich unterstelle niemanden, […]

Eine erschütternde Geschichte, heute in der Südddeutschen. Die Menschenwürde einer alten Dame, geopfert auf dem Alter des Mamons. Eine alte Frau wurde zu Tode untersucht, weil dadurch viele Positionen abrechenbar sind. Die Botschaft des Artikels: Das ist der Fluch der Ökonomisierung des Gesundheitswesens. Ich meine: Vielleicht. Aber vielleicht auch nicht. Bevor wird das entschieden können, […]

Süddeutsche Zeitung, Aussenpolitik, 13.08.2013 USA Weltmacht im Wegsperren ======================= Von Hubert Wetzel München – Die US-Regierung will die Zahl der Menschen verringern, die wegen Drogendelikten in Haft sitzen. Ziel ist zum einen, die enormen Kosten für die Unterbringung der Häftlinge zu senken. Zugleich soll aber auch die Ungerechtigkeit verringert werden, die im amerikanischen Strafvollzug herrscht: […]

Man könnte jetzt sagen, ich übertreibe. Aber sehen wir es mal so: Wenn sich die Bildungsbürgergesellschaft ihren konfliktfreien Kokon schafft und die Politik damit beauftragt, diesem Kokon, quasi im gesellschaftlichen Auftrag herrschaftsfreier Diskurse, abzusichern, – könnte man das nicht auch als Klassenherrschaft der postindustriellen, grünnahen Milieus verstehen? Ja, das ist jetzt nicht wahlkampfadaäquat. Aber liegt […]

Immer wieder wird sie beklagt, die mangelnde Interventionsfähigkeit der Politik. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, zu zeigen, dass es einem mit den eigenen Themen und Werten ernst ist. Zum Beispiel bei Amazon. Statt sich in irgendwelchen abstrakten Themen der Arbeits- und Beschäftigungspolitik zu versteigen, könnte man hier ein Zeichen setzen: Das weltweit führende Versandhaus drückt […]

Sigmar Gabriel kann sich vorstellen, im Falle eines offenen Wahlausgangs die Mitglieder zu befragen, ob sie eine große Koalition wollen oder ob die Sozialdemokraten Opposition machen. Klingt jetzt ganz basisdemokratisch. Ich will mal ganz deutlich sagen: Ich halte das für gallopierendes Politikversagen, den Bastard der ganzen Partizipationsdiskussion.

Wenn die Politiker wieder die Backen aufblasen, jetzt vor der Wahl, und darüber reden, was sie uns alles Gutes tun wollen, tut ein differenzierter Blick Not. Wolfgang Strreeck ist Sozialforscher am Max-Plank-Institut und reflektiert die vergangenen dreißig Jahre Sozialstaat, Weltwirtschaft und die aktuelle Situation. Wenn man das liest, stellt man fest: Sehr viel anregender als […]

Ist es unpolitisch, darüber nachzudenken, ob man nicht wählt? Nach 56 Jahren habe ich erstmals das Gefühl. Gewundert hat mich dann, dass vielen meiner Freunden es ähnlich geht. Als ich mit anderen, Parteifreunden, darüber geredet habe, sagen die, „du hast ja Recht, aber darüber redet man nicht.“ Gradwanderung ist es schon, unsolidarisch, aber wenn es […]

Die Erklärung des Lavabit Chefs bedarf keiner weiteren Erklärung. Demokratie und Bürgerrechte waren gestern. Was für ein Niedergang des Westens!

Lese im Moment das neue Buch von Colin Crouch, Jenseits des Neoliberalismus, Passagen Verlag, 2013. Einerseits: Der Mann hat ein völlig reduziertes Weltbild. Sozialdemokraten, meint er, müssten die Interessen einfacher Arbeitnehmer und der (mehrzahlig niedrig besoldeten) öffentlichen Dienst Angestellten vertreten. Nun gut, so kann man eine Partei auch auf ein Entrechteten und Verlierermilieu reduzieren, Volkspartei […]

Eine sehr schöne „kurze Geschichte des Immobilienbooms und wie er die Weltwirtschaft aus den Latschen kippte.“ Ich wusste gar nicht, dass die Geschichte der staatlichen Immobilienfinanzierer so lange zurück geht. Und dann stellt sich noch die Frage, ob die Abwicklung von Fannie und Freddie eine echte ist. Oder nur eine Umverpackung. Anyway: Für alle, die […]

Der Fall Tesla. Die Eckdaten: Ein Besessener beschließt, Elektroauto zu bauen. Er sammelt Geld ein, macht sich auf den Weg. tatsächlich gelingt es dem Team, als erstes Unternehmen, noch vor den deutschen Premium-Marktführern, ein Top-Elektroauto zu bauen. Sieht gut aus, hat eine Reichweite, die höher ist als bei anderen Elektroautos und hat bereits jetzt bi […]

Diejenigen, die vor der Macht Chinas zittern, sollten wissen. Nicht nur der Westen hat schlecht organisierte Prozesse, gerade im Aufschwungland China gibt es eine Story hinter der Story. Dass der Boom auch gezockt ist. Und dass die Boomphase irgendwann auch ein Ende geht. Das hat nicht nur eine freundliche Seite. Denn wenn China hustet, kriegt […]

Jens Bisky hat die Arroganz der Wessis auf einen guten Punkt gebracht. Warum haben wir heute eine Kanzlerin, die alle Westmachos in den Sack gesteckt hat? Weil sie sich alleine auf ihren Instinkt verlassen hat, anstatt Karrieren zu planen und sich schon in Siegerpose zu bringen. Beim Andenpakt hatte nur einer Ehrgeiz und ernsthafte Lust, […]

Wir differenzieren: Es braucht ein paar Dickschiffe der Meinungsbildung, die die Kraft und den Saft haben, zu recherchieren und die Entwicklung der Welt zu reflektieren. Die gibt es in Deutschland noch. Und dann die Provinzzeitungen. Das waren lange gutgehende Geschäftsmodelle, die davon gelebt haben, dass sich Journalisten mit Redaktionsstatuten gegen die Meinungsmacht der Verleger behaupten […]

Die Washington Post geht an Amazon Gründer Bezos. Das Gute daran: Alle sehen, es kann eine Zukunft des Journalismus geben. Aber dazu können sich die Wege von Verlegern und Journalisten auch trennen. Open your Eyes.

Echter Bürokratenquatsch. Eine Datenbank zu Autobahnpreisen soll diese künftig biliger machen. So stellt der Rechnungsprüfer sich das vor. Ein Mensch mit gesundem Menschenverstand und Ausschreibungserfahrung denkt sich aber: Ja, zu oft wird das billigste Angebot genommen. Und dann gibt es immer noch Querverbindungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer, manchmal, weil es gute Beziehungen und Leistungen gibt, […]

« Zurück - Nächste »