Ist die Hoffnung schon verloren? Zum Stand der Regierungsverhandlungen.

Allen, die Chaos vorhergesehen hatten, sei doch nochmal gesagt. Auch wenn noch niemand weiss, wie die Verhandlungen ausgehen, der Ton und die öffentlichen Begleitgeräusche, die damit verbunden sind, lassen doch…

WeiterlesenIst die Hoffnung schon verloren? Zum Stand der Regierungsverhandlungen.

Gute Wissenschaft oder Spitzenforschung? Auch Deutschland kann sich dem internationalen Wettbewerb nicht entziehen.

Machen wir alles richtig?
FAZ, MITTWOCH, 09. OKTOBER 2013
NATUR UND WISSENSCHAFT
Was hat Großbritannien, was wir nicht haben?
Die europäische Förderung von Spitzenforschung: Deutschland verliert, kleinere Länder gewinnen / Von Axel Meyer
Gerade hat der European Research Council (ERC) zum sechsten Mal etwa 660 Millionen Euro in der Form von ERC „advanced grants“ an etablierte Forscher in ganz Europa vergeben. Unter den 2408 eingereichten Anträgen wurden 284, also knapp zwölf Prozent, bewilligt. Es ist also nicht einfach, einen solchen Antrag auf fünfjährige Forschungsfinanzierung von bis zu 2,5 Millionen Euro gefördert zu bekommen. Nur die Besten Europas trauen es sich überhaupt zu, so einen Antrag einzureichen. Eine ERC-Bewilligung bringt daher nicht nur Forschungsgelder – die Universitäten bekommen zwanzig Prozent davon –, sondern ein ERC-Antrag zählt als eine Art Auszeichnung für den einzelnen Wissenschaftler, wie auch seine Hochschule.

(mehr …)

WeiterlesenGute Wissenschaft oder Spitzenforschung? Auch Deutschland kann sich dem internationalen Wettbewerb nicht entziehen.

Fragen eines lesenden und nachhaltig besorgten Bürgers.

Worum geht es eigentlich in der Diskussion, die Grüne jetzt führen müssen. Und die scheinbar um Koalitionsfragen, Zielgruppen und Lagerbildung geht.

Mir als lesendem grünen Bürger in Halbdistanz fällt folgendes auf:

(mehr …)

WeiterlesenFragen eines lesenden und nachhaltig besorgten Bürgers.

Akademikerschwemme oder nicht. Es gibt mehr als „ja“ und „nein“.

Es gibt mehr als ein entweder – oder. Ich verstehe nicht, warum manche Debatten so niveaulos geführt werden, im Ja oder Nein-Stil, als ginge es darum, Nidda Rümmelin Recht zu geben oder nicht. Es geht doch darum, das Argument zu untersuchen. Und da kommen dann doch sofort neue Fragen auf

Die Akademikerschwemme lässt sich in folgende Fragenkomplexe aufllösen:

Berufsaussichten für Akademiker, aber auch Unterschiede zwischen den Akademikerberufen. Lernmotivation von jungen Menschen, also ist die Ausweitung weitgehend verschulten Lernens, oftmals kann man schon sagen, von auswendig gerlerntem Buchwissen, tatsächlich die einzige oder führende Art, sich Wissen anzueignen. Oder lernen nicht einfach viele Menschen einfach besser, wenn sie nicht einfach still sitzen müssen und irgendwelche Inhalte ohne jeden konkreten Bezug in sich hineinsaugen müssen. Ist diese Differenzierung so schwer zu verstehen?

Dann könnten auch die Antwortoptionen vielfältiger ausfallen: Müssten wir am Ende darüber reden, ob wir nicht zu viele Sozialwissenschafter und Juristen ausbilden und zu wenige Naturwissenschaftler und Ingenieure. Oder ist nicht die Form des dualen Studiums, wie es im Südwesten praktiziert wird, eine echte Alternative, weil sie das Bildungsniveau mit einer unterschiedlichen Form der Aneignung verbindet. Geht aber nur, wenn man sich nicht an dem alten Klischee festklammert, Unternehmen würden Auszubildende nur ausbeuten. Und man sie deswegen (Klischee!) nichtsahnenden Lehrern überlassen müsste.
(mehr …)

WeiterlesenAkademikerschwemme oder nicht. Es gibt mehr als „ja“ und „nein“.

Grüner wirds nicht!

Warum die Grünen gründlich nachdenken sollten, bevor sie auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs vorschnelle Lagerreflexe bedienen.

Kein Zweifel, die Grünen stehen am Zenit ihres bisherigen Wirkens. Die Partei ist Ausdruck des Lebensgefühls einer Post-Nachkriegsära. „Man und Frau“ hört ihnen zu (bis zu dieser Wahl), hat hohe Erwartungen. Parteistrategisch bedeutet das, man hat große Potentiale in verschiedensten Sozialmilieus der mittleren und oberen Sozialstruktur. Aber, das hat diese Wahl gezeigt, es besteht die Gefahr, dass dieses Potential auch ganz schnell verspielt wird.

(mehr …)

WeiterlesenGrüner wirds nicht!

Qoros. Und was uns ein chinesisches Topauto sagt.

Das ist nicht nur ein Artikel für Autoliebhaber. Qoros heißt ein Auto aus China, das bessere Crashtestwerte als der Golf hat, gut aussieht und auch technisch auf der Höhe sein soll.

Was sagt uns das? Alle die Politiker, die meinen, man müsse Wohlstand nur verteilen, aufgepasst. Der Wettbewerb wird besser, die Abstände geringer. Selbst im Autoland Deutschland.

Die Rezepte sind im übrigen einfach. man braucht, sagen wir 30 Personen, dann kann man alles machen. Auch eine chinesische Top-Autofirma.

nebenher sei bemerkt, dass man auch noch gut sein muss. Mit 30 und 300 Personen kann man beides, etwas auf die Beine stellen. Und etwas in den Sand setzen.

(mehr …)

WeiterlesenQoros. Und was uns ein chinesisches Topauto sagt.

Geht doch. Das schafft ordentliche Löhne und verhindert die schleichende Subventionierung von Billiglöhnen

Und warum ist die Bundesagentur da nicht schon früher drauf gekommen? FAZ, DIENSTAG, 01. OKTOBER 2013 WIRTSCHAFT Pizza-Service zahlt Stundenlohn von 1,59 Euro Die Jobcenter springen Arbeitnehmern zur Seite und…

WeiterlesenGeht doch. Das schafft ordentliche Löhne und verhindert die schleichende Subventionierung von Billiglöhnen

Regierungsverhandlungen? Oder letzter Anstrich einer linken Lagerkulisse.

Ungläubiges Staunen des reflektionsfähigen Politikbeobachters. Was machen die jetzt da, nachdem das Volk, der Souverän, gesprochen hat und die Parlamentsparteien beauftragt hat, eine Regierung zu bilden? Ich sehe Kindergartenspiele und Showinszenierungen. Kulissenschieben. Spiele fürs Volk. Vor allem: fürs Parteivolk.

So sehe ich die Lage:

(mehr …)

WeiterlesenRegierungsverhandlungen? Oder letzter Anstrich einer linken Lagerkulisse.

Die Heuschrecke mit dem Gutmenschengesicht: Berggrün.

Ich kann es natürlich nicht beweisen, aber ich halte ja Berggrün für einen interessanten Fall dafür, zu zeigen, wie Politik und, in diesem Falle auch Gewerkschaften, zum, ja man muss es so sagen, Deppen für eine Gnadenlos-Heuschrecke machen.

Und so macht da ein raffinierter Investor:

1) Investiere in kleine, nette Vorzeigeprojekte.
2) Sorge dafür, dass alle drüber reden
3) Hofiere eitle Politiker aller Couleur (ja, von Joschka Fischer bis zu Frau von der Leyen)
4) Schreibe ein Buch, wie du besser regieren würdest (ob das ernst gemeint ist, oder Teil der Fassade, sei dahingestellt)
5) Überlege, wann der Zeitpunkt des final Count Down gekommen ist.
6) Investiere in kleine, nette Vorzeigeprojekte in dem nächsten Land.
8) Vergiss dein Geschwätz von gestern
9) Ziehe alles Geld ab in ein attraktives Teilinvestment (Die Premiumhäuser, die dann von einem anderen Unternehmen geführt wird)
10) Und ab durch die Mitte.

Ach ja, und die Gewerkschaften: Sorge dafür, dass diese auf deiner Seite sind, obwohl sie für alle erkennbar unsinnige Forderungen haben (Bestandsgarantien für alle Mitarbeiter, statt attraktive Verträge für die notwendigen Mitarbeiter).

Gut, wenn man immer im Hotel wohnt.

(mehr …)

WeiterlesenDie Heuschrecke mit dem Gutmenschengesicht: Berggrün.

Jetzt kommt die Solarenergie weltweit ins Rollen.

Immer öfter kommt es anders als man denkt. wer dachte, dass das Aus der deutschen Solarindustrie auch ein Aus der regenerativen Wende darstellen würde! sieht sich jetzt getäuscht. Die chinesische Regierung schafft Märkte für ihre solaren Überkapazitäten, die ja keine Überkapazitäten im objektiven Sinne, sondern nur angesichts der politisch regulierten Märkte sind.

Meine Hypothese: Die Sprünge, die regenerative Energien jetzt machen, liegen weit über denen, die durch irgendwelche Regierungsverhandlungen und Klimaverhandlungen erzielt werden könnten.

Der Markt machst!

(mehr …)

WeiterlesenJetzt kommt die Solarenergie weltweit ins Rollen.

Der Zauber eines entzauberten Präsidenten. Womit sich Journalisten blamieren

Jetzt gibt es eine neue Biographie über Gauck. Darin steht dann, der Präsident wären mit seinem Amt überfordert, würde auch manchmal Schlüssel vergessen. Und mit Frauen allen Alters würde er flirten? Nein, wie skandalös.

Wenn Gauck das einfach laufen lässt, zeigt das die Größe des Mannes. Statt sich mit den Nebenkriegsschauplätzen der Eitelkeit zu beschäftigen, lässt er die Parteichefs antanzen. Er hat richtig beobachtet, dass da aus Spieltrieb zu viel gezündelt, mit Neuwahlüberlegungen gespielt wird.

So überfordert kann er ja eigentlich gar nicht sein.

Eine Frage stellt sich dann aber schon: Wie schamlos sind eigentlich Buchautoren. Und: Was erwarten die Deutschen eigentlich von ihren Regierenden? Sollen das Götter sein? Nein, es sind Menschen. Und das angenehme an Gauck, an Angela Merkel ist! dass sie auch nicht vorgeben, etwas anderes zu sein. Back to the Roots. (mehr …)

WeiterlesenDer Zauber eines entzauberten Präsidenten. Womit sich Journalisten blamieren

Obamacare. Und unsere Klagen über unser Gesundheitssystem

Wenn wir uns im Deutschland über unser Krankenversicherungssystem beklagen, tun wir das auf sehr hohem Niveau. Bei allem, was es zu kritisieren gibt und obwohl man nicht wirklich erklären kann, warum es funktioniert, funktioniert es doch. Man muss es nur mit dem US-amerikanischen System vergleichen! dem teuersten der Welt mit der schlechtesten Bevölkerungsversorgung der (zumindestens) westlichen Welt.

Meine Schlussfolgerung:
Ungehemmter Kapitalismus führt zu ungehemmtem Profitstreben
Ungehemmter Lobbyismus verstärkt das
Das Vorzeigeland des Kapitalismus verfügt über ein völlig marodes politisches System. Der Konsens der Demokraten führt zu einer erpresserischen Strategie einer Minderheit gegenüber einer Mehrheit.

Und hier der eigentliche Beitrag des Handelsblatts:

(mehr …)

WeiterlesenObamacare. Und unsere Klagen über unser Gesundheitssystem