Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für Dezember, 2013

Nils Minkmar hat Steinbrück in seinem Kandidatenjahr begleitet und darüber ein sehr lesenswertes Buch geschrieben, ganz ohne „ich war dabei“ Hype, was, wie man nach der Lektüre weiss, ohnehin nicht zum Kandidaten gepasst hätte. Die Quintessenz, vordergründig: Bei der SPD hat nichts zusammengepasst. Komisch, in einer Partei, die das Campaignen ja eigentlich nach Deutschland gebracht […]

Aus dem Handelsblatt. Der Grundtenor ist richtig. Wir werden wir glücklich, wenn wir weniger konsumieren. Es ist auch kein Gegensatz zu Ralph Fuecks „Intelligent wachsen“ Ansatz, eher der Gegenpol. Der Korridor lässt sich so beschreiben: Wie können wir neue Produktionsmethoden, Werkstoffe etc. entwickeln, die eine suffiziente Wirtschaft entstehen lässt? Offen ist allerdings, wie man Wirtschaftswachstum […]

Zwei ganz interessante Beiträge dazu, wie sich Gesellschaft verändert. Scheinbar banal, es geht um das sterben des inhabergeführten Einzelhandels in den Mittel-, aber auch Großstädten. Einzelhandelsunternehmen waren Aufsteigerberufe, die Inhaber haben sich dür den Ort engagiert und durch ihre Tätigkeit wussten sie, wie die Menschen denken. „Ein Filialeiter einer der üblichen Ketten beteiligt sich nirgends: […]

Meinhard Miegel hat Recht. Er ist noch immer der Einzige, der ohne Schaum vor dem Mund die wichtigen Fragen benennt. Seit wie viel Jahren???? Gefühlten unendlichen. Wenn man ihn liest, erkennt man, wie sich eine andere Wahrnehmung über das politische Tollhaus legt. JA, die ökologische Frage ist noch nicht gelöst, nein, das Problem der Kinderlosigkeit […]

Den jüngeren sei gesagt. FJS selig, der prinzipienlose, aber nicht erfolglose letzte Sonnenkönig der Bayern, hat in der Endphase seines Wirkens zu seinem, ich glaube, 85ten einen Krönungsumzug am Siegestor vorbei organisieren lassen. Königsgnadentum. Szenenwechsel. Habe mich ja immer gefragt, warum sich Seehofer so hat einlullen lassen. Jetzt ist es raus. Der Sonnengott in spe, […]

Hans-Jürgen Jakobs hat es im heutigen Handelsblatt auf einen schönen Nenner gebracht: Auf Englisch klingt vieles gleich viel besser als auf Deutsch. „Muddling through“ zum Beispiel. Die Wortwahl deutet auf eine raffinierte Strategie und nicht auf gedankliche Not wie etwa der hässliche Begriff „Durchwursteln“. Zu einer deutschen Bundeskanzlerin passt dieser Anglizismus naturgemäß auch viel besser. […]

Dort bleibt alles, was Regierungen dazu bringen soll, Zukunftsfähigkeit zu erreichen, unverbindlich. So, wie das halt ist in multilateraler Politik.

Prantl entdeckt den Darwin im Merkel. Nicht zu Unrecht!

Echt Süddeutsche halt

Mnachmal stehen die klügsten Sachen über die Politik halt im Feuilleton. So wie dieser Beitrag zur Machtlogik der Ressortvergabe unter Angela Merkel. Klug erkannt.

Nächste »