Ran an die Zocker!

Man sollte sich nicht mit dem Klischee zufrieden geben, in den USA kämen schamlose Zocker ungeschoren davon. Es ist nur so, dass das System anders funktioniert als das europäische.

Während Europa sich an gesetzlichen Regelungen versucht und dabei an den eigenen Widersprüchen und einer mangelnden Konfliktkultur scheitert, zieht die amerikanische Regierung in den Krieg gegen S&P. Amerikanische Politik ist anders. Während Europa den gesetzlichen Rahmen anders stricken will, setzt die USA auf Kampagnen und exemplarische Straffeldzüge.
(mehr …)

WeiterlesenRan an die Zocker!

What „Energiewende“ makes happen. Und welche Rolle Grüne dabei spielen können. Noch ein Thesenpapier.

Eigentlich ist schon alles gesagt. Die fossilen Energiequellen versiegen. Der Weltenergiebedarf steigt weiter, die CO2-Emissionen auch. Das Wasser wird, zumindest den Niederländern bald bis zum Hals stehen. Die Malediven sind dem Untergang geweiht. Haben Klimakonferenzen und Energiewendeversuche nichts genutzt? Und nun?
(mehr …)

WeiterlesenWhat „Energiewende“ makes happen. Und welche Rolle Grüne dabei spielen können. Noch ein Thesenpapier.

Neu auf der Resterampe: Das Elektroauto

Audi hat die Entwicklung des Elektroautos eingestellt. Daimler klagt über den schleppenden Absatz von Elektroautos. BMW ist noch tapfer dabei. Aber die Elektromobilitäts-Initiative der Bundesregierung scheint am Ende, bevor sie wirklich begonnen hat.

Ein weiteres Mal „gut gemeint, aber nicht gut gemacht“. (Die Energiewende droht ein anderes Beispiel für die Überforderung der Politik durch die Realität zu werden).

Aber bleiben wir mal bei der Elektromobilität. Die Nationale Plattform Elektromobilität von Bundesregierung und Automobilindustrie hat das Ziel definiert, bis 2020 Eine Million Elektrofahrzeuge auf den Markt zu bringen und damit Deutschland zu einem Leitmarkt für Elektromobilität zu machen.

Klingt ganz nach dem Ehrgeiz des Modells Energiewende.

(mehr …)

WeiterlesenNeu auf der Resterampe: Das Elektroauto

Das Denkwerk Demokratie heißt nur so. Warum Recycling schon mal gescheiterter Ideen keine gute Idee ist.

Eine Antwort auf das Diskussionspapier „Wir brauchen ein neues wirtschaftliches Gleichgewicht“ des Denkwerks Demokratie.

Das Denkwerk Demokratie hat ein kurzes Thesenpapier vorgelegt. Tenor: Es gibt viele Probleme. Und unsere Antwort darauf ist, dass wir die Ideen des sozialdemokratischen Superministers Schiller ökologisch recyceln. Aus dem magischen Viereck der Wirtschaftsentwicklung wollen wir ein ökologisches Viereck machen, Gesetzesinitiative inclusive. Ein Jahreswohlstandsbericht auch.

Globalsteuerung war der Geist, den der alte Karl Schiller damals aus der Flasche lassen wollte. Vier Jahre später war er weg.

Einige Argumente, warum das dahinterliegende Gedankengebäude auch heute Unsinn ist.

Hier das kritisierte Papier

(mehr …)

WeiterlesenDas Denkwerk Demokratie heißt nur so. Warum Recycling schon mal gescheiterter Ideen keine gute Idee ist.

Do things better. Warum mehr Politik, auch mehr grüne Politik weniger ist.

Vor welchen Herausforderungen unsere Gesellschaft steht. Und wie Politik und ihr Verhältnis zu Unternehmen und Zivilgesellschaft besser werden kann.

Ein Beitrag zur Policy-Diskussion

Berlin, 1.2.2013

(mehr …)

WeiterlesenDo things better. Warum mehr Politik, auch mehr grüne Politik weniger ist.

Intelligentes Marktregime. Das reicht! Energiepolitik, Gesundheitspolitik. Und die Frage, was wirkt.

Wer die politischen Sonntagsdebatten hört, vernimmt immer wieder, dass es um Markt oder Staat geht. Das täuscht. Am Montag singen nämlich die schärfsten Marktliberalen das Lied der Schutzzäune und ökonomischen Austragswiesen. Der liberale Gesundheitsminister ist dafür nur ein Beispiel. Bewegung findet nur langsam statt, weil Politik, zumindest in Deutschland, ängstlich, zaghaft ist. Und die Intellektuellen, die Forscher und Thinktanks auch. Geschmeidig und wendig stehlen sie den scheinbaren politischen Entscheidern das Wort aus dem Mund und machen eindimensionale „Mental Forecasts“, Gedankenspiele in die Zukunft, wie alles sein könnte. Quick and dirty.
(mehr …)

WeiterlesenIntelligentes Marktregime. Das reicht! Energiepolitik, Gesundheitspolitik. Und die Frage, was wirkt.

Hund beißt Mann ist doch ne Nachricht. Spiegel online und schwarzgrün

Spiegel online ist ein gutes Beispiel, warum nicht überall, wo Journalismus drauf steht, Journalisten drin sind. Zum Beispiel großer Aufmacher http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-wollen-koalition-mit-spd-im-bundestagswahlprogramm-festschreiben-a-880337.html . Steht drin, dass die Grünen mit der SPD…

WeiterlesenHund beißt Mann ist doch ne Nachricht. Spiegel online und schwarzgrün

Was sie könnten. Wenn Sie wollten. Die GRÜNEN. Ein Beitrag zur Lagerdebatte

Die Grünen haben sichfür eine Koalition mit der SPD entschieden. Nichts neues, trotz all des Pulverdampfes, das nach dem Papier von Dieter Janecek und mir erzeugt wurde. Aber nur wenn sie ihren Kurs der Eigenständigkeit verfolgen, können sie das hohe Vertrauenspotential auch nutzen.

(mehr …)

WeiterlesenWas sie könnten. Wenn Sie wollten. Die GRÜNEN. Ein Beitrag zur Lagerdebatte

Gut gebrüllt, Löwe! Und jetzt, Herr Spahn?

Jens Spahn hat Recht. Und Unrecht zugleich. Mehr Geld ist nicht die Lösung, wenn es um die Zukunft der Krankenhäuser geht. Das Thema ist richtig benannt: Es gibt, wie es im kalten Ökonomendeutsch heißt, zu viel Kapazität. Die Folge: Tendenziell wird zu viel operiert. Und es besteht die Gefahr, dass operiert wird, ohne dass die notwendige Kompetenz im Hause vorhanden ist.

Jetzt könnte man sagen, das sind Übergangsprobleme, solange zu viele Krankenhäuser auf dem Markt sind. Nur: Bis dahin zahlen die Patienten die Zeche. Und die Patienten, das sind auch wir.
(mehr …)

WeiterlesenGut gebrüllt, Löwe! Und jetzt, Herr Spahn?

Was ist eigentlich „politische Planung“?

Schwer zu fassen. Habe gerade Kaplan/Norton, Strategy Maps gelesen. In der Hoffnung darauf, dass das hohe Maß an Ungewissheit, das die Politik ausmacht, mittels eines unscharfen Instrumentes, „Strategy Maps“ planbar werden würde. Ist aber nicht. Es ist der Versuch, die Balanced Scorecard“ Idee handhabbarer zu machen. Balanced Scorecards, der gute Versuch, Erfolg durch ein Faktorenbündel (Kundenperspektive, Finanzperspektive, Prozessperspektive und Potentialperspektive) zu definieren und mit Maßzahlen zu versehen. Nur: Wenn die Jagd nach Maßzahlen, die Schul- und Hochschulreformen sind da ein beredtes Beispiel, die Vermittlung von Inhalten ersetzt, gerät das ganze außer Kontrolle. Und Maßzahlen für politischen Erfolg sind tatsächlich schwer zu definieren.

(mehr …)

WeiterlesenWas ist eigentlich „politische Planung“?

Schon den aktuellen Spiegel gelesen, Thema Lobbyismus?

Da zeigt sich, dass die Industrieverbände auch nicht besser sind als die Politik. in Dickschiffe. BDI, DIHK und BDA versuchen, eine Unternehmerposition zu finden. Nur geht das nicht mehr! Die Interessen sind so heterogen, dass nichts mehr dabei rauskommt.

20130109-123708.jpg

(mehr …)

WeiterlesenSchon den aktuellen Spiegel gelesen, Thema Lobbyismus?

Zauberer? Oder Falschspieler?

20130108-114900.jpg

Die INSM hat sich wieder ins Gespräch gebracht. Die von den Metallarbeitgebern finanzierte Initiative, Deutschlands sichtbarstes Issue Management Unternehmen hat Aufmerksamkeit geniert. Siehe Bild. Und auch Ablehnung. Was, fragt sich der interessierte Brtrachter an diesem Ort, machen die Akteure der richtigen Fragen, die Liberalen und die ISNM Kämpfer eigentlich falsch, so dass sie überall nur Ablehnung erfahren?

Eigentlich bin ich Liberaler, mein Facebook Profil ist Zeuge. „Very liberal“ steht dort, was sich mit einer grünen Mitgliedschaft gut verträgt. Grün, das heißt, die Dinge in seiner ganzen Breite, Tiefe und Widersprüchlichkeit zu sehen.

Und, das ist aber meine spezielle Lesart, darauf zu verzichten, nicht immer gleich zu denken, man hätte die richtige Lösung. Oder, noch beliebter, die Politik könne für jedes Problem die richtige Lösung beschaffen.

(mehr …)

WeiterlesenZauberer? Oder Falschspieler?

Grüne Stärken. Und einige Herausforderungen für 2013 und danach.

Mit einem erstklassigen Wahlergebnis, so schreibt Matthias Geis in der Zeit 1/2013 nicht zu Unrecht, werden die GRÜNEN bei der Bundestagswahl abschneiden. Ob und wie grüne Politik zur Umsetzung kommt, ist nicht abzusehen. Rot schwächelt, Grün lächelt (wenngleich etwas angesäuert), auf den Nenner könnte man es im Monat Eins nach der Inthronisierung Steinbrücks bringen.

(mehr …)

WeiterlesenGrüne Stärken. Und einige Herausforderungen für 2013 und danach.