Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Paradigma' Kategorie

Wie wenig es den Menschen ums konkrete Programm geht. Und wie stark die Frage greifbarer Persönlichkeiten eine Rolle spielt.  Wir halten fest: Eine Landesregierung, die ordentliche Politik gemacht hat, mitsamt der SPD und ihrem Ministerpräsidenten. Der hatte nur zwei Fehler: Offensichtlich keine Rampensau im Wahlkampf und dann eine ganz schwieriges Äußerung über die Ex-Ehefrau. Letzteres […]

Die Zeitungen sind inzwischen voll von Spurensuchern und Fährtendeutern. Aber was ist die richtige? Im Handelsblatt von heute kommt Cem Özdemir zu Wort, gleichzeitig gibt es einen Hintergrund, die FAZ hat Rüdiger Soldt gestern schon mit einem wohlwohlend fühligen Kommentar vorgelegt. Die Süddeutsche hatte bereits am vergangenen Wochenende recherchiert.  Niemand will die Grünen weghaben, soviel […]

1 Ich bin ja Mitglied dieser grünen Partei, mit der im Moment alle entweder leiden (wie auch ich) oder auf der sie rumtrampeln. Sie ist die erfolgreichste Partei der Bundesrepublik, von Null auf 30% in vierzig Jahren, jedenfalls in Baden-Württemberg, sie regiert in 11 Bundesländern mit. Und sie scheint diesen Erfolg entweder zu verdrängen (um […]

Die Arbeit tun die Anderen. Klassenkampf und die Priesterherrschaft der Intellektuellen, ist der Titel eines Buches, das Helmut Schelsky 1975 geschrieben hat. Schelsky, ein damals angefeindeter “rechter” Soziologe, dem der Aufstieg der 68er sicher zuwider war.  Trotzdem steckt in dem Buch viel Kluges. Der Plot ist ziemlich einfach: Wenn ich den Menschen eingeredet habe, dass […]

Die Grüne Erfolgsgeschichte Keine Partei wurde mehr angefeindet. Und keine Partei hat in fünfzig Jahren Deutschland mehr verändert als die Grünen.  Vor 37 Jahren angetreten, waren wir Außenseiter. Wir haben mehr Demokratie, gleiches Recht für Frauen, Minderheiten und Lebensformen gefordert, wir haben Wirtschaften im Einklang mit der Natur gefordert. Und wir haben begonnen, die Welt […]

Die Grünen haben einen Transformationsbericht „Grüner Wirtschaften“ vorgelegt. Eine erste Betrachtung.

Der Westen hat ein Problem. Oder vielmehr, nicht DER WESTEN, sondern die rationalistischen Eliten des Westens. Sie glauben an Rationalität, rationale Entscheidungen, Vernunft, eine heile Welt, also eine Welt, in der die Gleichungen aufgehen, was heißt, in der es eine gute Lösung gibt.  Was aber, wenn das nicht stimmt?

Stehen die Grünen vor dem Aus? Kann sein, wenn sie sich nicht endlich mal mit der Wirklichkeit befassen. Ein Blick in den Abgrund und eine Idee für die Rettung.

Ich bin in einer Blase aufgewachsen. Die lässt sich wie folgt beschreiben: Politik kann die Welt verändern. Und lange erschien es mir auch selbst so. Die grüne Blase, die, in der ich groß geworden bin, ist und war eine Erfolgsgeschichte. Von Newton stammt der Satz, wir, unsere Erkenntisfähigkeit, seien „Zwerge auf dem Rücken von Riesen.“ […]

Aus für die Grünen

Grün dümpelt dahin. Den Takt gibt Jürgen Trittin vor. Alle anderen taumeln hinterher. Angezählt gewinnt man keine Wahl. Ein paar grundsätzliche Überlegungen zu der Frage „Warum heute noch Grün“?

Jung von Matt macht Merkel neu

Die renommierte Werbeagentur Jung von Matt macht Merkel-Wahlkampf. Die Agentur, die niemals Politik machen wolle, macht Werbung für DIE Antipolitikerin. Ich finde, das passt. Und zwar im positiven Sinne. Merkel hat verstanden, dass das übliche politische Schlachtfeld, Innenpolitik, durch ein paar Gesetze Gerechtigkeit zu simulieren, den anderen Parteien ans Bein pinkeln, Politiksimulation ist. Als Person […]

Die Grünen waren lange Jahre vor allem, das ist jetzt deskriptiv gemeint, ein binnendeutsches Wohlfühlprojekt. Sie sind ein deutscher Sonderweg. Eine Generation hat sich in Abgrenzung zur Väter- (ob Mütter-, müssten wir länger debattieren) Generation neu erfunden. Als Antwort eines gewaltsam kalten National(sozial)ismus hat sie den Blick aufs Ganze gewagt und so über Deutschland hinaus […]

Und ist das das richtige Rezept gegen die AfD? Die Frage wird dauernd verkehrt gestellt. Was richtig ist, um die AfD zurück zu drängen, entscheidet sich erst einmal in der Wahrnehmung der eigenen Wahloption durch den Wähler. Und zwar nicht im Einzelnen, was die Parteien denn so detailliert in ihre Programme schreiben, sondern ob der […]

Das ist nochmal gut gegangen. Mit Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt ziehen die Grünen mit zwei Realos in den Wahlkampf. Wer Erleichterung spürt, sei gewarnt. Viele meiner Bekannten, wirtschaftsnah, realistisch, nach vorne denkend, grün geneigt, sind verstört über das aktuelle Bild, das diese Partei abgibt. Die Kritik: Der Sichtbarkeit nach ist Jürgen Trittin der Spitzenkandidat, […]

Ich sehe mir inzwischen keine Talkshows mehr an. Wenn ich es aber, wie am Wochenende, als Edmund Stoiber, Olaf Scholz und Simone Peter miteinander stritten, doch tue, dann mit den Augen von Menschen, die sich einfach mal informieren wollen.  Sie erlebten einen tobenden Stoiber, einen unendlich gelassenen Olaf Scholz und eine Simone Peter, die auch […]

Vom Bohren dicker Bretter.

Max Weber hat einmal gesagt, Politik sei das Bohren dicker Bretter. Reflexive Modernisierung bedeutet, dass sich das Aufgabenfeld der Politik erweitert hat: Das Bohren dicker Bretter. Und die Bürgerinnen und Bürger davon überzeugen, dass 1) es die wichtigen Bretter sind, durch die gebohrt werden soll und 2) die Politiker auch wirklich davon überzeugt sind, dass […]

Seitdem der Breitscheidplatz zum Ort eines terroristischen Anschlags wurde, sind sich jetzt alle einig: Wir brauchen mehr Sicherheit. Und wir beobachten: Thomas de Maiziere veröffentlicht in der FAZ einen ganzseitigen Beitrag, in der alles mögliche, vor allem mehr Zentralisierung, natürlich auch mehr Videoüberwachung, gefordert wurde. Der Beitrag enthielt jede Menge Vorschläge, die selbst politikaffine Menschen, […]

Dave Collander, den Namen wird man sich merken müssen… Johannes Pennekamp hat in der FAS vom 9.1.2017 seinen Ansatz skizziert. Collander geht es um das Paradigma der Volkswirtschaften. Was er beschreibt, geht aber darüber hinaus, es beschreibt das Scheitern aller gesellschaftlichen Handlungswissenschaften. Und das Scheitern gesellschaftlichen Handelns. Lesen Sie selbst:  https://www.evernote.com/shard/s39/sh/9fd32fde-8b5e-456a-8372-777b3feeb918/a92ab08ff603a8bd4d9eda943acef494https://www.evernote.com/shard/s39/sh/9fd32fde-8b5e-456a-8372-777b3feeb918/a92ab08ff603a8bd4d9eda943acef494

Es hilft manchmal, sich alte Zeiten anzusehen und vor allem, sie unvoreingenommen anzusehen. Es können verblüffende Erkenntnisse dabei herauskommen. War Luther eigentlich ein Opportunist? Obwohl ich die Frage gut verstehe, muss man sich der Antwort verweigern. Luther hat viel riskiert, können die Historiker darüber forschen, ob wissentlich oder unwissentlich, bis zu dem Punkt, als ihm […]

Andrew Pettegree hat ein Buch mit einem etwas ungewöhnlichen Namen geschrieben. Und da ich, obwohl als Kind einer evangelisch-katholischen Familie, im evangelischen Nürnberg katholisch aufgewachsen, mich nie mit dem Protestantismus beschäftigt habe, hat mich die Rezension in der Zeit 1/2017 angesprochen. Zu Recht. Die Geschichte Luthers, das weiß man im Anschluss, ist die Geschichte eines […]

« Zurück - Nächste »