Maischberger lustig. Grabreden auf die Ampel. Traurig.

Wir, also wir Grünen und grünnahen Akteure, können ja weiter darüber reden, wie wir die Erfolge der Ampel sichtbar machen können. Aber ich habe meine Zweifel, ob das noch etwas nutzt. Denn die Kritik von Markus Feldenkirchen, ein über längere Zeit doch Grünversteher, Frau Maischberger, die alles andere als grünfeindlich ist, greifen sich doch mehr oder weniger an den Kopf, was diese AMPEL so treibt. Und auch Dagmar Rosenfeld ist ja ganz nüchtern in der Beschreibung dessen, was los ist.

P.S. Der einzig begnadete Populist in den etablierten Parteien heißt Markus Söder. Der weiß, wie man hemmungslos völligen Blödsinn in die Welt bläst, damit man eingeladen wird, um dann, wenn er länger gefragt wird, dann ganz nüchtern zu reden.

Noch näher als Frau Maischberger hat sich die FAZ den Grünen genähert. Die Kindergrundsicherung. Und das, was diejenigen, die mit den Betroffenen arbeiten, dazu sagen:

Wer mit FDP und SPD in die Regierung geht (meine These), der muss auch eine Regierungspolitik machen, die aus der Schnittmenge dessen, was miteinander geht, das Beste macht. Aktuell habe ich den Eindruck, dass die 160 Seiten dazu gedacht wird, dass jeder der „Partner“ mit über 50 Seiten Munition gegen die anderen Koalitionspartner in Stellung bringen kann.

Und das in einer Situation, in der die „echte“ politische Agenda im Ausland geschrieben wird: Putin, Hamas und das Zündeln, das China und der „globale Süden“ im Kielwasser dieser Konflikte inszeniert. Das nehmen auch die unpolitischsten unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger wahr.

 

Nikolaus

Frühaufsteher. Politischer Beobachter aus Leidenschaft. Das Bessere in der Welt entsteht nur, wenn man und frau sich neues zu denken traut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .